Wechsel im Vorstand unseres Sportvereins

tsv-georgii-allianz_klaus_mueller_200706_001_k

 

Unser langjähriger 1. Vorsitzender Klaus Müller war seit 1974 in ehrenamtlichen Funktionen für den Sportverein engagiert, zunächst bis 1981 als stellvertretender Vorsitzender, ab dann bis zum 5.10 2016 als Vorsitzender.

Im Jahre 1995 erhielt Klaus für seine herausragenden, ehrenamtlichen Verdienste die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg mit einer Ehrungsurkunde des damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel.

Im Rahmen des 100jährigen Jubiläums des Sportvereines, der Festakt fand am 28.04.1999 in den Räumen von Allianz-Leben in der Reinsburgstraße statt, überraschte unser Vereinskamerad, der damalige Regierungsdirektor Norbert Laske, in seiner Laudatio mit der Überreichung der Sportplakette des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog, die dem Verein für die in langjährigem Wirken erworbenen besonderen Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sportes verliehen worden ist. Das war die höchste Auszeichnung die ein Sportverein erhalten kann, was nicht zuletzt der Verdienst von Klaus Müller war.

Von den knapp 11.000 Sportvereinen, die damals in Baden-Württemberg registriert waren, war unser Verein der 412, der diese sehr seltene Auszeichnung bekam.

Nach 35 Jahren hatte Klaus Müller entschieden nicht mehr zu kandidieren und sich mehr Ruhe, in diesen unruhigen Zeiten, zu gönnen.

Wir danken Klaus sehr herzlich für seinen, aufopferungsvollen, Einsatz für den Verein und wünschen ihm alles erdenklich Gute.

Die Nachfolge als Vorsitzende hat Heidemarie Haas angetreten, sie wird unterstützt von Jasmin Stähle.

„Fitness/Kraftraum“ für die Zukunft gerüstet

Schwerathletikabteilung nach 80 Jahren aufgelöst

Unsere Schwerathletikabteilung hat nach 80 Jahren ihres Bestehens im August 2016 ihre Auflösung beschlossen.
Damit endet ein Stück Vereinsgeschichte, die zum 50jährigen Bestehen der Abteilung im Jahr 1985 und zum 100jährigen Bestehen des TSV Georgii-Allianz im Jahr 1999 in aller Form gewürdigt wurde.

Näheres dazu wird ein Bericht in der nächsten Ausgabe der Vereinsnachrichten enthalten.

An der Nutzung des Krafttraumes durch unsere Mitglieder im bisherigen Umfang ändert sich nichts.